Die Siedler


Unter den vielen Strategiespielen, die sich inzwischen auf dem Spielemarkt tummeln, gehört das Spiel " Die Siedler von Catan" zu den interessantesten und vielseitigsten Spielen. Man muss überlegt vorgehen, wenn man zum Schluss als Sieger dastehen möchte. Diese komplexen Spiele werden von Erwachsenen wie Kindern gleichermaßen gern gespielt. Der Spielaufbau ist auch so gehalten, dass Schulkinder durchaus mithalten können, was es zu einem aufregenden Spiel für die ganze Familie macht, das trotzdem gewisse Ansprüche stellt. Die Aufgabe eines Spielers besteht darin, dass er Siedlungen, Städte oder auch Ritterburgen erbaut oder Handelsstraßen eröffnet. Für jede dieser Aktionen bekommt der Spieler Siegpunkt. Es gewinnt der Spieler, der als erster die festgesetzte Anzahl an Siegpunkten zusammen getragen hat. Schön an diesem Spiel ist auch, dass die Spieler nicht nur Gegner sind, die gnadenlos bekämpft werden müssen. Wer dringend zum Beispiel Rohstoffe braucht, um eine Siedlung zu erbauen, muss dafür oft mit den anderen Spielern handeln. Diese müssen wiederum entscheiden, ob es für sie wirklich vorteilhaft, wenn sich ein Spieler eine neue Siedlung baut. So können die Spieler praktisch unzählige Spielstrategien verwenden und so ihre Mitspieler überraschen. Außerdem ist der Spielplan flexibel gestaltet und bei jedem Spiel sieht der die Insel Catan anders aus und stellt andere Anforderungen an die Spieler.

Für eine Partie "Siedler von Catan" werden zunächst einmal Karten für das Spielfeld ausgelegt. Danach bekommen die einzelnen Mitspieler ihre Rohstoffkarten entsprechend zugeteilt. Eine wichtige Figur im Spiel ist der Räuber, der am Anfang des Spieles in die Wüste verbannt wird. Er kann taktisch eingesetzt werden und so den Spielverlauf entscheidend beeinflussen. Sobald der erste Spieler beginnt, muss er folgende drei Spielzüge einhalten. Das Würfeln um die Rohstoffkarten, das Handeln und eventuell den Bau einer Siedlung oder ähnlichem. Sobald der Spieler damit fertig ist, kommt sein Nachbar zum Zuge. Beim Auswürfeln der Rohstoffe geht es darum, möglichst viele verschiedene Rohstoffkarten zu bekommen. Nur so kann man auch viele Gebäude, Siedlungen oder Städte errichten. Wem zum Beispiel ein bestimmter Rohstoff zum Bau einer Siedlung fehlt, kann diese vielleicht durch den Handel mit einem anderen Spieler bekommen. Wer allerdings eine Sieben würfelt, bekommt keine Rohstoffe dazu, kann aber den Räuber einsetzen, um die anderen Spieler zu schädigen. Das Feld, auf dem der Räuber steht, wirft keine Erträge ab, solange er dort platziert ist. Außerdem muss jeder Spieler, der mehr als sieben Rohstoffkarten besitzt, die Hälfte davon an die anderen abgeben. Man kann sich über die Rohstoffe auch sogenannte Entwicklungskarten kaufen, die allerdings nicht im selben Spielzug genutzt werden können. Durch eine Entwicklungskarte namens Ritter kann man unter anderem den Räuber auf ein anderes Feld setzen.

Diese Entwicklungskarten lassen sich auch ausbauen. Wer zum Beispiel drei Entwicklungskarten mit der Aufschrift Ritter hat, bekommt dafür eine Entwicklungskarte mit der Aufschrift Größte Rittermacht, die dementsprechend eingesetzt werden. Die Siegpunkte, die man bekommt, müssen zwar nicht öffentlich ausgelegt werden. Aber sobald man die festgesetzte Anzahl erreicht hat, muss man sie aufdecken und das Spiel beenden. Das Spiel "Die Siedler von Catan" kann auch zu zweit gespielt werden, obgleich das Spiel eigentlich von mindestens drei Personen gespielt werden sollte. Der Autor des Spieles hat allerdings auch Regeln für ein Zwei Personen entworfen. Es gibt etliche Erweiterungen zum Spiel "Die Siedler von Catan" zu kaufen, wodurch man sich mit der Zeit eine stattliche Sammlung an Karten zulegen kann.


Weitere Berichte:


   4 Gewinnt
   Boulder Dash
   Bubble Bobble
   Dame
   Die Siedler
   Hexxagon
   Incredible Machine
   Mahjongg
   Monopoly
   Risiko
   Schach
   Sokoban
   Tetris